Das sind wir             
Der Unterricht             
Chronik             
Inszenierungen             
Kontakt             
<             



Das sind wir

Gabriele Swoboda

Gabriela Swoboda

Im Alter von 4 Jahren trat Gabriela Swoboda ins Kinderballett der Städt. Bühnen Gelsenkirchen ein.

Unter der Leitung der damaligen Ballettmeister Betty Merck wurde sie schon nach vier Wochen für das Weihnachtsmärchen besetzt. Bis 1960 blieb sie in der Theaterballettschule und spielte in allen folgenden Weihnachtsmärchen mit und wurde daneben auch als Kinderstatistin in der Oper Italienerin in Algier eingesetzt.

Ab 1960 machte sich Betty Merck mit Ihrer Ballettschule selbstständig, und Gabriela besuchte den Unterricht 4-6x wöchentlich in den Schulen Buer und Gelsenkirchen, da bereits da der Berufswunsch zur Tänzerin bestand. In den Schulaufführungen wurde Gabriela Swoboda vorzugsweise in Solorollen eingesetzt.

1964 wurde Gabriela Swoboda zur Berufsausbildung an der Folkwang-Schule Essen-Werden angenommen, die damals noch von Kurt Jooss geleitet wurde. Sie absolvierte sowohl die Bühnentanz-, als auch die Pädagogen Ausbildung mit Diplom.

Von 1970 bis 1975 war sie am Theater Dortmund als Tänzerin später Leiterin des dortigen Theaterkinderballetts engagiert.

1975 folgte sie dem Ruf ihrer ehemaligen Lehrerin und übernahm die Ballettschulen Betty Merck, als Ballettschule Merck-Swoboda und später unter dem eigenen Namen.

Von Beginn an gehörten die regelmäßigen Aufführungen auch bei Gabriela Swoboda zum Lehrplan der Schule. Ansonsten wurde nun neben dem Klassischen Ballett auch Tänzerische Früherziehung, Charaktertanz und Modern-Dance, Jazz-Tanz und Step unterrichtet.

Mit dem regelmäßigen Besuch von Fortbildungsseminaren im In- und Ausland sorgte Gabriela Swoboda immer dafür tanzpädagogisch auf dem neuesten Stand zu sein, ohne sich in Mode Erscheinungen zu verzetteln. Ihr Anliegen ist es, allen Schülern auch im Hobbybereich eine qualifizierte Ausbildung zu geben und einzelne Begabungen auf die Berufsausbildung vorzubereiten.

Eva Schindowski

Eva Schindowski

Von Kindheitstagen an bis zu ihrem Abitur war Eva Schindowski selbst Schülerin der Ballettschule Swoboda. 2007 zog Eva nach Hamburg und absolvierte die 3-jährige Ausbildung zur „Staatlich geprüften Lehrerin für Tanz“ an der Lola Rogge Schule. Seit 2010 arbeitet sie nun als Dozentin an der Ballettschule Swoboda und unterrichtet hier die Fächer Kreativer Kindertanz, Modern Dance, Jazz Dance, Step und Charaktertanz. Außerdem leitet sie verschiedene Schulprojekte im Rahmen von „Kultur und Schule“ und unterstützt die Opera School e.V. im Bereich Tanz.

Künstlerischer/Pädagogischer Werdegang

  • 1991 bis 2007: Schülerin der Ballettschule Swoboda mit zahlreichen Bühnenauftritten

  • 2007 bis 2010: Ausbildung zur staatlich geprüften Lehrerin für Tanz und tänzerische Gymnastik an der Lola Rogge Schule Hamburg

  • Seit 2010: Dozentin an der Ballettschule Swoboda in den Fächern kreativer Kindertanz, Modern Dance und Jazz Dance

  • Seit 2010: Dozentin an der Ballettschule Dance and Fun Tamara Karg in Bochum

  • Seit 2011: Dozentin für Tanz in der Opera School e.V.

  • Durchführung von 3 ganzjährigen Schulprojekten im Bereich Tanz an einer Realschule, Grundschule und Gymnasium

 

 

Joke Ansink

Joke Ansink

Von 1970 – 1992 war Joke Ansink Ballettkorrepetitorin bei der Tanzakamie Arnheim NL

Sie begleitete Klassisches Ballett, Charaktertanz ebenso wie Modern-Danse, Jazz und Step, was früher noch an der Tagesordnung war.

Mit der Fachdozentin für Charaktertanz, Rita Prins war Joke Ansink von 1980 – 1988 in dem renommierten Moskauer Ausbildungsinstitut G.I.T.I.S. zu Gast und konnte dort einen regen Erfahrungsaustausch mit den Moskauer Korrepetitoren und Pädagogen führen.

Ihr breites Repertoire an handschriftlichem Notenmaterial Charaktertanzbereich ebenso wie von Variationen des klassischen Ballettes, die seinerzeit im Westen nicht zugänglich waren, verdankt sie diesen Kontakten

 

Daneben war Sie in vielen In- und Ausländischen Seminaren als Ballettpianistin gefragt.

Besonders die über Jahre gelaufenen Fachseminare für Tänzer und Tanzpädagogen,

die Internationalen Tanzwochen in Stuttgart, als auch in Wolfsegg / Österreich führten dazu, dass Joke Ansink sich zusätzlich seit 1985 in der Ballettschule Swoboda engagierte.

 

Seit 1992 investiert Joke den größten Teil ihrer Zeit immer noch ehrenamtlich in dieser Schule, da sie sich ein Leben als „Rentnerin“ nicht vorstellen kann.

Ihre jahrelange Erfahrung und ihr immenses Material kommt so der Ballettschule Swoboda und ihren SchülerInnen zugute.